Halloween im Europa Park zum zehnten Mal mit LOBO


Nach einjähriger Unterbrechung setzt der Europa Park bei seiner Halloween-Show wieder auf den langjährig etablierten Partner LOBO.


Die große Laser- und Feuershow „Mysteria“ war während der Gruselwochen des Europa Parks das abendliche Highlight des Parkbesuchs. Mit einem in deutschen Freizeitparks einzigartigen Aufwand wurden die Besucher für 30 Minuten in eine mystisch-gruselige Traumwelt entführt. Neben 6 Laserprojektoren trugen Wasser- und Feuereffekte, Videoprojektionen auf Wasserflächen, eine ganze Armada an bewegten Scheinwerfern und ein beeindruckendes Feuerwerk zu dem Spektakel rund um den Kampf der Elemente bei. Als Besonderheit konnte der Europa Park in diesem Jahr den russischen Bariton Konstantin Rittel-Kobylianski als Fürsten des Feuers und die holländische Sängerin Aswintha Vermeulen als die Königin des Wassers für die Show gewinnen. Regie führte wie immer Achim Schnitzer, der emotional tragende Soundtrack stammt aus den Calren-Studios und die Produktionsleitung hatte Andreas Römer inne.

 

Auch LOBO war in diesem Jahr, numehr zum zehnten Mal, wieder mit von der Partie. Der Laserspezialist aus Aalen, der im Park nicht nur die Multimedia-Attraktionen „e-motional“, bzw. „Wunder dieser Erde“ und „Zeitreise“ geplant und installiert hat, sondern sich darüber hinaus für zwei Lasersysteme in Achterbahnen verantwortlich zeigt, realisiert schon seit 1997 die Lasershows zum Saisonende. Nur ein einziges Mal, nämlich im letzten Jahr, verpflichtete der Park einen kleineren Mitbewerber, der im Europa Park einen Laser Marke Eigenbau zum Einsatz gebracht hat.

Umso mehr ist man beim Aalener Marktführer erfreut, dass der Europa Park in diesem Jahr für preisgekrönte Produktion der Mysteria-Lasershow trotz der Kosten wieder auf den langjährigen Partner LOBO zugekommen ist, der für zuverlässige technische Lösungen und herausragende kreative Leistungen weltweit bekannt ist.

 

Links:

Video Link

 

Homepage Europa Park

Homepage Calren Studios