Innovationspreis für Lothar Bopp


LOBO erhält schon zum zweiten Mal den Innovationspreis Ostwürttemberg. In diesem Jahr wird die persönliche Leistung von Geschäftsführer Lothar Bopp gewürdigt.


Nachdem Lothar Bopp erst im vergangenen Jahr die höchste Auszeichnung der International Laser Display Association erhalten hat, nahm er nun in feierlichem Rahmen im Congress Centrum Heidenheim den Innovationspreis Ostwürttemberg 2011 für sein Lebenswerk entgegen.

 

Der Innovationspreis Ostwürttemberg zeichnet Kreativität, Erfindergeist, die Innovationskraft und den unternehmerischen Mut herausragender Unternehmen und Persönlichkeiten aus.

 

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Anette Winkler, Chefin der innovativen Kleinwagenschmiede „smart“. Georg Giesenberg von der Wirtschaftsredaktion der FAZ führte durch den Abend und vergab insgesamt 4 Auszeichnungen - neben LOBO u.a. an die Firmen Varta und Zeiss.

 

Carl Trinkl, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ostalb, würdigte Lothar Bopp in seiner Laudatio als „einen Sohn Ostwürttembergs“, der eben jenen Geist dieser  herausragenden Wirtschaftsregion lebt, die eine höhere Patentdichte als München oder das Rhein-Main-Gebiet hat und in diesem Punkt bei den bundesweit 97 Regionen auf Platz zwei hinter Stuttgart liegt.

 

Schon während seiner Schulzeit entwickelte und verkaufte Lothar Bopp Lichtsteuersysteme. Mit dem von ihm in Folge gegründeten Unternehmen ging er schon während seines Studiums auf internationalen Expansionskurs und hat es in kurzer Zeit mit beeindruckenden Innovationen und Courage an die Spitze der Laser- und Multimediabranche gebracht.

 

Es ist schon der zweite Innovationspreis der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg an LOBO. Bereits im Jahre 2002 nahm Creative Director Alexander Hennig den Innovationspreis für die herausragenden Leistungen des Unternehmens im kreativen Bereich entgegen.