ILDA Awards 2000


ILDA2000 in Deutschland

LOBO erhält auch in diesem Jahr mehr der begehrten ILDA Awards als jedes andere Unternehmen.


Die "International Laser Display Association", kurz ILDA, ist der Weltdachverband aller professionell im Lasershowbereich tätigen Unternehmen. Alljährlich treffen sich die rund 150 Mitgliedsunternehmen der in Amerika ansässigen Vereinigung zum Erfahrungsaustausch im Rahmen einer mehrtägigen Konferenz.

War die letztjährige Veranstaltung in "Walt Disney World" in Florida, fand die ILDA2000 auf Einladung des in Aalen ansässigen Unternehmens LOBO und der Hechinger Firma MediaLas erstmals in Deutschland statt. Bereits zum Eröffnungsempfang am Abend des 5. Oktobers erschienen im neuen Firmensitz von LOBO bereits drei Viertel der Konferezteilnehmer aus aller Welt. Kaum jemand wollte es sich entgehen lassen, dieses weltweit renommierte Unternehmen näher kennenzulernen. Neben kulinarischen Highlights gab es hier natürlich die neuesten Kreationen aus den LOBO Studios und jede Menge High Tech zu bestaunen. LOBO's Geschäftsführer Bopp: "Wir freuen uns, daß die ILDA im Jahr 2000 der Tatsache Rechnung trägt, daß in Deutschland die wohl größten und innovativsten Unternehmen der Branche ansässig sind".

In den folgenden drei Tagen nutzten die Konferenzteilnehmer im Stuttgarter SI-Centrum die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen neuer Produkte. Zahlreiche Diskussionsrunden und Workshops widmeten sich den alltäglichen Problemen eines Laseristen.

Außerdem wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand: Chris Ward, über Jahre hinweg Präsident der ILDA, trat von seinem Amt zurück, um sich intensiver anderen Projekten widmen zu können. An seine Stelle trat Tony Zmorenski von Walt Disney World.

Als Höhepunkt der Konferenz fanden zwei Abendveranstaltungen im Konzerthaus in Karlsruhe statt. Beim sogenannten Lase-Off, der erstmals auch für Nicht-Mitglieder geöffnet war, stellten die Teilnehmer in einem 2-stündigen Show-Marathon ihre allerneuesten Laserspektakel vor. Traditionell am letzten Abend wurden in feierlichem Rahmen die in der Branche begehrten ILDA Awards für die besten Shows des vergangenen Jahres verliehen. Sie gelten als die mit Abstand bedeutendste Auszeichnung der Branche. Wer von der ILDA einen Preis erhält, kann sich zur Weltelite der Showlaserdesigner zählen. Hier konnten die Vertreter von LOBO mit insgesamt 10 Auszeichnungen über ein Viertel aller Preise mit nach Hause nehmen. Damit erhielt LOBO erneut mehr ILDA Awards als jedes andere Unternehmen. LOBOs Art-Director Alexander Hennig: "Kreativität läßt sich bekanntlich nur schwer objektiv messen. Die ILDA, die sich letztlich nur aus konkurrierenden Lasershowunternehmen zusammensetzt, kann bei der Vergabe ihrer Awards sicherlich die höchste Glaubwürdigkeit für sich verbuchen. Wir sind über die Maßen froh und stolz, nicht nur in diesem Jahr unseren Spitzenplatz verteidigt zu haben, sondern auch in den am meisten umkämpften Kategorien besonders gut abgeschnitten zu haben." So wurde zum Beispiel das Laserspektakel "Dreamscape", das erstmals auf der SIB in Rimini präsentiert worden war, zur Indoor-Show des Jahres gekürt. Auch in sämtlichen Kategorien für Beamshows konnte LOBO alle ersten Plätze belegen. Weiterhin wurde der von LOBO geschaffene Höhepunkt der offiziellen Jahr-2000-Feier vor dem Brandenburger Tor in Berlin, bei der in Spitzenzeiten bis zu 1,5 Milliarden Zuschauer live zugeschaltet waren, mit einem Preis bedacht.