Ein triumphaler Erfolg


Auf Einladung von LOBO fand Anfang November in Aalen das größte internationale Lasershow-Meeting aller Zeiten statt


Es ist schon eine Ironie des Schicksals, dass nach Welt-Metropolen wie Las Vegas, Hong Kong und Moskau Anfang November auf Einladung von LOBO ausgerechnet das beschauliche süddeutsche Städtchen Aalen zum Austragungsort der größten Lasershow-Konferenz aller Zeiten geworden ist. Bei der im jährlichen Turnus stattfindenden ILDA-Konferenz trafen sich führende Unternehmen der Lasershowbranche, die sich in ihrem internationalen Weltdachverband, der International Laser Display Association organisiert haben.

 

Bereits jetzt, mehr als ein Vierteljahr vor der Veranstaltung sprachen laut ILDA-Präsidentin Chrtistine Jenkin die Buchungszahlen eine deutliche Sprache: "Wir erwarten eine Konferenz mit internationaler Rekordbeteiligung."

 

Als sei dies nicht alleine schon eine Sensation, hatte LOBO darüber hinaus die größte Online-Community an Laser-Enthusiasten nach Aalen eingeladen: die sogenannten LaserFreaks.

 

Marco Hoyer, Gründer des LaserFreak-Forums laserfreak.net: "Als wir die Einladung von LOBO erhielten, haben wir nicht lange gezögert und viele Freaks sind dem Ruf mit Begeisterung gefolgt. Allein bei unserem LaserFreak-Meeting haben knapp 200 Teilnehmer, vorwiegend aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz teilgenommen."

 

Beide Veranstaltungen zusammengenommen, ILDA-Konferenz und LaserFreak-Treffen, waren damit das wohl größte Lasershow-Meeting, das jemals stattgefunden hat. Die Besucher erwartete zwischen dem 2. und 7. November eine spannende Woche, dicht gepackt mit Vorträgen, Diskussionsrunden, persönlichem Erfahrungsaustausch und natürlich vielen großartigen Shows. Im Konferenzhotel gab es sogar eine kleine Messe, bei der fast alle namhaften Unternehmen der Branche ihre neusten Entwicklungen im Bereich der Lasershowtechnologie präsentieren konnten. Alle Abendveranstaltungen fanden im Hause LOBO statt.

 

Darunter auch ein großer Willkommensempfang mit der Weltpremiere der neuen "infinity beam"-Produktfamilie, die selbst die Fachwelt in ungläubiges Staunen versetzt hat.

 

Kopf und Initiator hinter der Veranstaltung ist LOBOs Creative Director Alexander Hennig, der gleichzeitig auch im Vorstand der ILDA ist: "Anfangs war uns fast schon etwas mulmig bei dem Gedanken, ob wir diese Welle der Begeisterung, die wir losgetreten hatten, überhaupt noch kontrollieren konnten. Doch die Begeisterung, die wir von allen Seiten erfahren haben, hat alle Teilnehmer mitgerissen.

 

Es war uns immer ein Anliegen, professionelle Anwender mit Lasershow-Enthusiasten zusammenzubringen, um Vorbehalte und Schranken zwischen beiden Welten abzubauen. Offensichtlich war die Zeit reif für diesen Schritt, denn es hat unter unseren professionellen Mitgliedern und bei den LaserFreaks nicht besonders viel Überzeugungsarbeit gebraucht, um zu erkennen, dass wir sehr viele gemeinsame Ziele und Herausforderungen verfolgen. Insbesondere auch im Bereich der Lasersicherheit profitieren alle von einem intensiven Austausch, da sich durch deutlich billigere Einsteiger-Geräte die Verbreitung und der Umgang mit Showlasertechnologie grundlegend verändert hat. Es war allgemeiner Konsens, dass es an der Zeit ist, gemeinsam den Grundstein für einen geregelten und nachhaltig sicheren Umgang mit Lasershowtechnologie zu legen, ohne dabei die Faszination und den Spaß an diesem magischen Licht aus den Augen zu verlieren.

 

Somit ist diese Veranstaltung vielleicht nur der erste, aber wahrscheinlich der wichtigste Schritt in die Zukunft unserer Branche gewesen."

 

 

Doch Patrick Murphy, Lasershow-Pionier und Executive Director der ILDA sieht auch noch einen viel naheliegenderen Grund für die Begeisterung an der Veranstaltung: "LOBO ist eine Ikone im Lasershowmarkt und spielt technisch wie kreativ in einer anderen Liga als die meisten von uns. LOBO inspiriert und fasziniert Lasershow-Begeisterte rund um den Globus seit Jahrzehnten und kein Unternehmen unserer Branche hat von der ILDA jemals mehr Auszeichnungen für die herausragende Qualität seiner Shows erhalten. Hinter die Kulissen von LOBO und in die fast schon legendären LOBO Studios zu blicken, wollte sich niemand entgehen lassen."