Produktinnovationen

Der LOBO Laser Truck

Laser-Technik für den mobilen Einsatz gibt es auch "Ready-to-Use" im Container. LOBO electronic aus Aalen hat dafür den Laser Truck entwickelt.

Basis des Laser Trucks sind zwei wasserdichte und hochbelastbare 16-Tonnen-Normcontainer, welche mit dem Modernsten an Laser- und Medientechnik ausgestattet sind, was zur Zeit erhältlich ist. Dazu gehören neben zwei Echtzeit-Animationsrechnern LACON-3 plus, vier RGB-Farbmischeinheiten für je über 16 Millionen Farben und vier Projektoren vier Laser, welche mit einer stolzen Lichtleistung von insgesamt 57 Watt aufwarten können.

Damit kann LOBO zu Recht behaupten, die größte mobile Laseranlage der Welt entwickelt zu haben. Entsprechend breit gefächert sind die Einsatzbereiche des Trucks. Meist sieht man ihn auf gigantischen Open-Airs oder bei Messen. Durch den Einsatz von Normcontainern kann die komplette Anlage mit LKW, Schiff und Bahn an jeden noch so entlegenen Ort der Welt transportiert werden.

Sogar die Ladefläche von Miltärfahrzeugen hat der Laser Truck schon auf verschlammten Zufahrtsstraßen geziert, als es darum ging, eine Lasershow vor über 400.000 Leuten bei einem Open-Air-Konzert in Polen zu inszenieren.

Die wasserdichte Hülle bietet darüberhinaus einen optimalen Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen Sturm, Kälte oder Hitze. Eine Klimaanlage sorgt dafür, dass die Geräte im Sommer wie im Winter die optimale Betriebstemparatur haben. Im Normalfall dauert das Absetzen der Container rund zehn Minuten, der Anschluss von Strom und Wasser 30 Minuten.

Die Anpassung der Show sowie die Justage der Projektionsscanner nehmen in der Regel  nochmals 20 Minuten in Anspruch, sodass nach insgesamt einer Stunde die Show starten kann. Der Laser Truck ist so eingerichtet, dass er in der Regel mit zwei Lasern, zwei RGB-Farbmischeinheiten und zwei Scannern arbeitet. Aus Gründen der Betriebssicherheit ist jedoch wesentlich mehr Technik im Container installiert. LOBOs Entwicklungsleiter hierzu: "Wir haben das komplette Equipment doppelt ausgelegt. Diese Redundanz war uns sehr wichtig."

Um selbst schwierigen räumlichen Bedingungen gerecht zu werden, können alternativ kompakte externe Projektoren eingesetzt werden, zu denen das Laserlicht über Glasfaserkabel geleitet wird. Lasershows auf kleineren Messeständen oder in einigen hundert Metern Entfernung zum Truck sind damit kein Problem. Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang, dass selbst Shows in denkmalgeschützen Gebäuden – wie zum Beispiel bei einem Event im kurz zuvor renovierten Konzerthaus in Karlsruhe – keinerlei Eingriffe in die Bausubstanz vorgenommen werden müssen.

Wichtig war es für die Ingenieure von LOBO, dass der Laser Truck ein in sich geschlossenes, völlig autarkes System darstellt.

Alle Anschlüsse für Strom- sowie Steuer und Tonsignale können an einem externen Steckfeld abgegriffen werden. Dies erhöht Betriebssicheheit und Flexibilität des Systems gleichermaßen.

Bei den Olympischen Spielen in Barceleona war es beispielsweise nötig, einen zusätzlichen Laserprojektor in großer Distanz zum Truck aufzustellen. Die Verwendung von Glasfasern schied als Alternative wegen des langen Leitungsweges aus. So wurde kurzerhand eine kompakte Projektionseinheit mit integriertem Laser eingesetzt, die ohne große Umbauten direkt an das Steckfeld des Trucks angeschlossen werden konnte.

Zusätzlich zum Laserequipment ist alles vorhanden, was für eine Multivisionsshow nötig ist. Dazu gehören Videorecorder, motorische Leinwände, große Outdoor-Effektspiegel, Nebelgeneratoren, Windmaschinen, Pyrotechnik, Mischpulte, eine komplette 30 kW-PA-Anlage mit Delay-Towers und vieles mehr. Die Bestückungsliste hat insgesamt einen Umfang von 15 Seiten.

Die ganze Technik wird von den beiden transputerbasierenden LACON-3 plus Computern gesteuert. Dank seiner offenen Systemarchitektur kann der LACON-3 plus neben Projektoren und der üblichen Peripherie alle möglichen Arten von Geräten und Effekten bis hin zu einem Großfeuerwerk rechnergesteuert und damit musiksynchron in eine Lasershow einbinden.

Im Versorgungscontainer ist ein komplettes Aluminium-Traversensystem verstaut, an dem verschiedene motorische Leinwände mit einer Projektionsfläche von bis zu 11 x 14 m angebracht werden können.

Bei größeren Veranstaltungen – wie zum Beispiel bei der offiziellen Feier zum 75-jährigen Bestehen der Türkei vor etwa 80.000 Zuschauern in Ankara – kann alternativ eine Outdoor Water Screen zum Einsatz kommen.

Wie hoch ist nun der finanzielle Aufwand für einen Einsatz des Laser Trucks beim Anwender? Der Laser Truck kostet in der Vermietung am ersten Tag je nach Anwendung inklusive Transport, Auf- und Abbau ab [80.000 DM]. Bei konventionellem Aufbau einer vergleichbaren Anlage wäre deutlich mehr zu budgetieren. Darüberhinaus hat aber der Laser Truck ein Maximum an Betriebssicherheit und damit Investitionsschutz zu bieten.

Geschäftsführer Lothar Bopp: "Als der Laser Truck vor vier Jahren mit einem Investitionsvolumen von 2,5 Millionen entwickelt wurde, hing natürlich die bange Frage in der Luft, ob sich diese Summe jemals amortisieren wird. Heute lässt sich jedoch sagen, dass der Truck dank seines durchdachten Konzepts und seinem hohen Maß an Zuverlässigkeit große Teile unseres klassischen Kundenstammes überzeugt und uns auch völlig neue Marktsegmente erschlossen hat."

Ergänzend zu seinen Mietangeboten, von denen der Laser Truck nur den oberen Leistungsbereich abdeckt, bietet LOBO weitere Dienstleistungen von der Konzeption mit Storyboard- und Soundtrack-Erstellung bis hin zur Planung und Umsetzung einer kompletten Multimedia-Show. Auch in diesem Bereich hat LOBO kräftig investiert und drei Produktionsstudios mit modernster Laser-, Dia- und Videotechnik in Betrieb.

Expansion in Richtung Multimedia? Bei LOBO – ursprünglich ein reiner Laser-Hardware-Anbieter – längst keine Frage mehr.

 

Einsatzbeispiele für den Laser Truck:

40 Jahre Baden-Württemberg
Open-Air-Tour durch die acht größten Städte des Landes vor bis zu 40.000 Zuschauern pro Vorstellung.

Istanbul 2000
Outdoor-Lasershow am Bosporus anläßlich der Bewerbung Istanbuls für die Olympischen Spiele im Jahr 2000.

Chacamo L'Arts
Abendfüllendes multimediales Spektakel mit Waltzing Waters und Laser im Einklang mit klassischer und moderner Musik.

Olympische Spiele 92, Barcelona, Spanien
Offizieller deutscher Kulturbeitrag für die Olympischen Spiele 1992 im Herzen von Barcelona.

75 Jahre Türkei, Ankara
Offizielle Veranstaltung zu 75 Jahre Türkei vor dem Parlamentsgebäude in Ankara mit Laser, Wasser, Video und Feuerwerk vor ca. 140.000 Menschen vor Ort und Millionen von Zuschauern vor den Bildschirmen.

Goldregen
Feuerwerk und Laser vor historischer Kulisse mit über 400.000 Zuschauern in Polen.

Offerta Karlsruhe
Sinfonie aus Laser, Wasser, Nebel und Klang im Konzerthaus Karlsruhe, für die Besucher der Messe Offerta 95'.

Landeskunstwochen
Erzeugung von bewegten Bühnenbildern aus Laserlicht in einem Freilichttheater.

Familientage des Bayrischen Rundfunks
Open-Air-Lasershow als Highlight der dreitägigen Familientage des Bayrischen Rundunks auf dem Olympiagelände in München.

Medientage München
Open-Air vor Werbetreibenden und Medienschaffenden mit schwimmender Water Screen im Englischen Garten in München.

Kulturdelta Süd
Projektion eines Dreiecks aus Laserstrahlen mit 14 km Kantenlänge über einer Stadt.

AMICA
Vorstellung der Frauenzeitschrift AMICA in Hamburg mit Laser, Video und Pyroeffekten vor 2.500 geladenen Gästen.

 

mehr Details: Olympische Spiele, Barcelona

mehr Details: Olszyn Festival, Olszyn

Mediengalerie

Contact

Rufen Sie uns an unter

+49 (0)7361 9687-0

Schreiben Sie uns unter

mail@lobo.de