Auszeichnungen

Ein Drittel aller ILDA Awards 1996 für LOBO-Lasersysteme

LOBO erhält im kanadischen Burlington gleich eine ganze Fülle der international begehrten Auszeichnungen aus Amerika.

Wenn sich der internationale Dachverband aller Hersteller und Dienstleister für Lasershows zusammentut, um die besten Ihrer Art zu küren, darf man ein qualifiziertes Urteil erwarten – so geschehen am 13. November in Burlington/Canada. Wie jedes Jahr vergab die "International Laser Display Association" (kurz ILDA) anlässlich ihres zehnten Meetings 37 ihrer begehrten Auszeichnungen. Gleich acht davon gingen an die Aalener Firma LOBO electronic. Damit erhielt LOBO mehr Auszeichnungen als jeder andere Preisträger. Drei weitere ILDA Awards erhielt Laser Entertainment, seines Zeichens Exklusivhändler für LOBO-Lasersysteme in Italien und Produzent zahlreicher Shows für LOBO. Eine weitere Urkunde erhielten LOBO und Laser Entertainment sogar zusammen.

In diesem Jahr zeigte sich recht deutlich, dass LOBO vor allem international die Nase in den Bereichen vorn hat, die bei den Kunden am meisten gefragt sind. Gemeint sind in erster Linie Beamshows und dreidimensionale Strahleneffekte, wie sie vor allem in Theatern, bei Großveranstaltungen, Produktpräsentationen oder in Diskotheken zum Einsatz kommen. So belegte LOBO in allen Beamshowkategorien jeweils den ersten Platz sowie einen zweiten und einen dritten Platz.

Auch im Eventbereich spielte LOBO wie kein anderer Hersteller seine Stärke in einem breit gestreuten Spektrum verschiedener Anwendungen aus: Alle LOBO-Messepräsentationen diesen Jahres erhielten entweder einen ersten oder zweiten Preis.

Besonders von den verschiedenen Einsätzen des LOBO Laser Trucks – der weltweit wohl größten mobilen Showlaseranlage – ließ sich die Jury offensichtlich begeistern. So landete ein Mega-Event vor 400.000 Zuschauern in Polen genauso unter den ersten Plätzen, wie die multimediale Präsentation der Frauenzeitschrift AMICA. Einen weiterer erster Preis ging an Laser Entertainment für eine von LOBO in Auftrag gegebene Show, die allabendlich einen mit modernster Lasertechnik ausgestatteten Nachbau von Abu Simbel im Freizeitpark Gardaland zum Leben erwachen lässt.

Bei den Animationsshows aus dem Hause LOBO würdigten die Preisrichter einerseits die sensible Einbindung des Mediums Laser in eine Aufführung bei den Karl-May-Festspielen in Bad-Segeberg, andererseits auch den innovativen Einsatz modernster Technologien wie Motion Capturing zur naturgetreuen Animation dreidimensionaler Lasercharaktere.

LOBOs Art-Director: "Dieser überwältigende Erfolg erfüllt uns mit Stolz, da er Ergebnis eines Jahres harter Arbeit unserer Designer und internationaler Kooperationspartner ist. Dies zeigt, dass offensichtlich einige wichtige Restrukturierungsprozesse in den LOBO-Studios gegriffen haben: So geben wir immer mehr kreativen Leuten die Chance, neue Ideen in die Gestaltung von Laser- und Multimediashows einzubringen.

Gleichzeitig erlaubt uns ein um wichtige Funktionalitäten erweitertes Betriebssystem für die Animationscomputer der LACON-Serie ein effizientes Arbeiten wie nie zuvor. Dass mit insgesamt zwölf Preisen rund ein Drittel aller ausgezeichneten Shows auf LACON-Computern entstanden sind, spricht eine deutliche Sprache.

Durch dieses Bündel an Maßnahmen produzieren die LOBO-Studios inzwischen jährlich zwischen 30 und 40 Shows für einen anspruchsvollen internationalen Kundenstamm, bestehend aus Großkonzernen, Werbetreibenden, Theatern, Planetarien, Freizeitparks und Diskotheken."

 

Mediengalerie

Contact

Rufen Sie uns an unter

+49 (0)7361 9687-0

Schreiben Sie uns unter

mail@lobo.de